Tage der Kunst

Samstag, 4. und

Sonntag, 5. September 2021

Nur wer die Sehnsucht kennt,

Weiß was ich leide!

Allein und abgetrennt

Von aller Freude,

Seh' ich ans Firmament

Nach jener Seite.

Ach! Der mich liebt und kennt,

Ist in der Weite.

Es schwindelt mir, es brennt

Mein Eingeweide

Nur wer die Sehnsucht kennt,

Weiß, was ich leide!

Johann Wolfgang von Goethe

 

Plaatsen van verlangen

De alpenhut in de bergen, het strand in de Zuidzee of het stadje om de hoek aan de Niederrhein - iedereen heeft een andere plaats van verlangen, een plaats die ruimte biedt om te ontsnappen aan het leven van alledag. Kunstenaars van de "Dagen van de Kunst" gaan op zoek en ontdekken in hun creativiteit een schat aan plaatsen van verlangen in het Schwalmtal en daarbuiten. Plaatsen die de meest uiteenlopende ideeën van plaatsen van verlangen weerspiegelen.

 

Die Almhütte in den Bergen, der Strand in der Südsee oder die niederrheinische Kleinstadt um die Ecke- jeder hat einen anderen Sehnsuchtsort, einen Ort, der Auszeiten vom Alltag verschafft. Künstlerinnen und Künstler der „Tage der Kunst“ begeben sich auf die Suche und entdecken in ihrer Kreativität eine Fülle von Sehnsuchtsorten in Schwalmtal und darüber hinaus in Kunstwerken, die die unterschiedlichsten Ideen von Sehnsuchtsorten widerspiegeln.

Die Provinz als Sehnsuchtsort? Provinz kann so vieles sein! Der Begriff ist aus dem lateinischen provincia‎ entlehnt, was ursprünglich „Geschäftskreis, Wirkungskreis, Amtsbereich“' bedeutet. Diese rein administrative Definition, die so in vielen Ländern präsent ist und angewandt wird, hat in Deutschland keine Bedeutung mehr.

 

Hier ist Provinz der Land-Kreis, die Kleinstadt, das Dorf, die Peripherie abseits urbaner Zentren. Ein Gebiet, das von Neuerungen, dem kulturellen Geschehen der Großstadt nur mittelbar berührte Hinterland, aber auch ein Bereich, der sich aufgrund zahlreicher Aspekte als ultimativer Rückzugsort eignet. Ein Ort, der Raum und Freiräume sowie kreative Nischen bietet. Die Provinz, die sich gerade in Krisenzeiten als Sehnsuchtsort aufdrängt: Das Haus im Grünen, in der die Familie behütet in einem intakten Umfeld leben kann, das Ferienhaus am See für die Auszeit am Wochenende oder den Kurzurlaub. Ein verschwiegenes Plätzchen am Fluss, die Kapelle am Wegesrand, der Besuch der Museums-Insel Hombroich in Neuss oder eines der anderen herausragenden Museen am Niederrhein, die vielfach schon allein aufgrund ihrer außergewöhnlichen Architektur als persönliches Refugium dienen können.

Auch bieten sich Ziele in fernen Ländern mit dem Hauch des Exotischen als Sehnsuchtsorte an. Künstler der Romantik gingen häufig auf Reisen, weil die Begegnung mit anderen Kulturen, Menschen und Landschaften inspirierend wirken. William Turner, Paul Gaugin oder auch Johann Wolfgang von Goethe zog es für ihre „Sehnsuchtswerke“ immer wieder in die Ferne. Christo und Jeanne-Claude schufen mit ihren Verhüllungsprojekten und spektakulären Installationen Orte, die nicht von dieser Welt sind. Sehnsuchtsorte sind breit gestreut und wie die Menschen mannigfach. Sie geben den Stoff für Utopien und lassen uns hin und wieder die irdische Schwerkraft ablegen und nach den Sternen greifen.

 

Sehnsuchtsorte, dies visualisiert das Schwalmtaler Kunstwochenende, können so vieles sein! Häufig sind sie dort, wo man selbst gerade nicht ist!

 

Die Ausstellungen sind geöffnet am

 

   Samstag, 4. September von 15.00 bis 19.00 Uhr, sowie am

   Sonntag,  5. September von 11.00 bis 19.00 Uhr

 

und finden an besonderen Orten mit folgenden Künstlerinnen und Künstlern statt:

 

Rathaus der Gemeinde Schwalmtal

Markt 20 | Schwalmtal (Waldniel)          

  Katharina Sieverding, Gewölbekeller

  Klaus Mettig, Trauzimmer

  Frank Straatmann, Gangeszimmer

  Fighting Spirits, Sitzungssaal

 

 

Katholische Kirche St. Michael

Markt | Schwalmtal (Waldniel)

  Thomas Virnich

  Hiroyuki Masuyama

 

 

Platz vor dem Ehrenmal

Markt | Schwalmtal (Waldniel)

  Name

  Name

 

Pfarrhaus

Niederstraße 31 | Schwalmtal (Waldniel)

  Name

 

Heimatstube

Niederstraße 52 | Schwalmtal (Waldniel)

  90 Jahre Landverkraftung

 

Bethanien Kinder- und Jugenddorf

Ungerather Straße 1-15 | Schwalmtal (Waldniel)

  Katharina Sieverding, Kapelle

  Klaus Mettig, Besprechungsraum

 

Evangelische Kirche

Lange Straße 50 | Schwalmtal (Waldniel)

  Setsuko Fukushima

 

 

Schmiedenhof

Marktstraße 13 | Schwalmtal (Waldniel)

 Name

 

Atelier Eva-Maria Leewe

Vogelsrath 6a | Schwalmtal

  Eigene Arbeiten

 

Atelier Heidrun Pielen

Schier 1 | Schwalmtal

  Eigene Arbeiten

Ihr Weg zur Kunst.